Naturbasierter Klimaschutz
in Baden-Württemberg

Heimische Natur und Landschaft stärken

Baden-Württemberg besitzt beeindruckende Naturgebiete und abwechslungsreiche Landschaften. Wälder, Seen, Moorlandschaften, und Streuobstwiesen sind nicht nur schön anzusehen oder nützlich für die Bewirtschaftung, sondern auch wichtige Partner im Kampf gegen den : Wälder und Moore binden langfristig einen Großteil der Treibhausgasemissionen aus der Luft und begrenzen damit die globale Erderwärmung auf natürliche Weise. Auch der gezielte in der Landwirtschaft besitzt großes CO2-Senkenpotenzial und hilft beim Erreichen der Klimaschutzziele im Agrarbereich.

Durch den anthropogenen , aber auch durch andere externe Einflüsse, ist die heimische Natur allerdings immer stärker bedroht und wir verlieren auf regionaler Ebene eine wichtige Verbündete im Kampf gegen die Klimakrise. Bestehende Naturlandschaften müssen deshalb entschieden geschützt und neue naturbasierte CO2-Senken geschaffen werden.

Naturbasierter Klimaschutz über die Naturprämie

Gemeinsam mit unseren gemeinnützigen Partnern Bergwaldprojekt e.V. und CO2-Land e.V. widmen wir uns der wichtigen Aufgabe, natürliche CO2-Senken in Baden-Württemberg zu schaffen und zu erhalten. Über die Naturprämie - eine zusätzliche Spende zur Kompensationsspende - unterstützen Sie ein regionales Klimaschutzprojekt Ihrer Wahl und verbinden klimawirksame CO2-Kompensation im globalen Süden mit aktivem in Baden-Württemberg.

Waldschutz mit Bergwaldprojekt e.V.

Durch die trockenen Sommer der Jahre 2018 bis 2022 sind in Deutschland über 500.000 Hektar Wald (rund 5 % der Waldfläche) verloren gegangen. Vom sind insbesondere labile Fichten- und Kiefernmonokulturen betroffen. Die Wiederherstellung verlorener und die Stabilisierung labiler Waldökosysteme ist eine notwendige Arbeit zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, damit die wichtigen Schutzfunktionen der Wälder für Wasser, Boden, Artenvielfalt und Klima langfristig erhalten bleiben. Gemeinsam mit unserem Partner Bergwaldprojekt e.V. widmen wir uns dieser Herausforderung.

Humusaufbau mit CO2-Land e.V.

auf landwirtschaftlichen Flächen besitzt ein beeindruckendes und oft unterschätztes Klimaschutzpotenzial. Durch gezielte und kontrollierte Verbesserungen des Humusgehalts können echte CO2-Senken geschaffen werden. Außerdem wirkt positiv auf viele weitere Umweltaspekte, beispielsweise den Schutz des Wassers, die Förderung der Artenvielfalt, die Stärkung der , die Verbesserung der Bodengesundheit und den Schutz vor Erosion. Gemeinsam mit unserem Partner CO2-Land e.V. nutzen wir dieses Klimaschutzpotenzial.

So funktioniert die Naturprämie

Der Ausgleich der CO2- erfolgt durch ein international anerkanntes und zertifiziertes Kompensationsprojekt über die Klimaschutzstiftung. Zusätzlich fließt ein fester Betrag pro kompensierter Tonne CO2 in den naturbasierten , beispielsweise zur Stabilisierung der heimischen Ökosysteme oder für gezielte, klimaschützende Landwirtschaft durch . Sie haben die Wahl!

Kontakt

Julia Kovar-Mühlhausen, Leiterin Kommunikation der Baden-Württemberg Stiftung.

Julia Kovar-Mühlhausen
Leiterin Klimaschutzstiftung
Tel +49 (0) 711 248 476-70
kovar@bwstiftung.de